Gewerkeschilder

Gewerkeschilder sind kleinen nützlichen Informanten
die meist unterhalb des Bauschildes anzutreffen sind und geben Auskunft über die am Bau beteiligten Firmen, so das für deren schnelle und problemlosen Kontaktaufnahme alle Adress-Infos dort aufgelistet sind.

Es gibt keine Norm, ausser das die Schilder ausreichend groß und gut lesbar sein sollten. Gewöhnlich werden diese mit schwarzer Standardschrift in Arial beschriftet. Sonderwünsche wie z.B. die Darstellung der Firmenlogos sind natürlich möglich.

4 verschiedene Schildmaße für die Gewerkeschilder
haben sich je nach Bauschildgröße bewährt:
- B100 x H15 cm und B125 x H12 cm für die kleinen und mittleren Bauschilder sowie
- B150 x H15 cm und B200 x H20 cm  für die größeren Bauschildvarianten.

Die Schilder werden einzeln oder in entsprechenden Sets angefertig, so das diese ebenso einzeln montiert werden und, wenn gewünscht, zum Bauende den jeweiligen Fachunternehmen zur Mitnahme zur Verfügung stehen. Meist werden die Gewerkeschilder vom GU an die Handwerksfirmen weiter berechnet oder umgelegt auf die sowieso anfallenden Baustellenkosten.

Die Gewerkeschilder werden aus wetterfesten Aluverbund hergestellt
Es gibt auch die Möglichkeit, die Gewerkebeschriftungen gleich mit auf dem Hauptbauschild zu integrieren, entsprechend ist die Bautafel größer zu wählen und Ihre Druckdatei mit den Gewerkefirmen anzulegen.  Oder auf dem Bauschild wird im unterem Bereich ein entsprechender weisser Platz ausgespart, wo dann die Gewerkeschilder je nach Baufortschritt, angebracht werden können.
Das hat sich bewährt!

Vergessen Sie nicht die Gewerkeschilder gleich von Anfang an zu berücksichtigen, denn eine nachträgliche Installation ist meist aufwändiger und mit zusätzlichen Kosten, Kontrollen und Koordinationen verbunden.